Christian Lindner

Euro-Regierungen haben Reformen vernachlässigt

Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) hat sich entschlossen, in das Geschäft mit den staatllichen Schuldverschreibungen einzusteigen: EZB-Chef Mario Draghi will bis 2016 jeden Monat Staatsanleihen für 60 Milliarden Euro kaufen. FDP-Chef Christian Lindner macht dafür die Euro-Regierungen verantwortlich: "Die heutige Notenbankentscheidung ist die Folge des seit über einem Jahr nachlassenden Reform-Tempos in den Euro-Ländern.“

Weiterlesen

Einwanderung

FDP legt eigenes Einwanderungskonzept vor

Die FDP hat ein eigenes Einwanderungskonzept erarbeitet, das der FDP-Bundesvorstand am Montag beschlossen hat. Die Liberalen fordern unter anderem ein Punktesystem nach kanadischem Vorbild sowie die Abschaffung des Arbeitsverbots für Asylbewerber. Deutschland müsse angesichts des wachsenden Fachkräftebedarfs „endlich den klugen Köpfen aus aller Welt den roten Teppich ausrollen“, zitierte die "Welt" aus dem Antrag. Die Einwanderung solle nach Kriterien wie Bildungsgrad, Sprachkenntnis, Alter und Fachkräftebedarf am Arbeitsmarkt „flexibel gesteuert werden“. In dem Beschluss werden zudem beschleunigte Einbürgerungen nach nur vier Jahren sowie die grundsätzliche Zulassung der doppelten Staatsbürgerschaft gefordert.

Weiterlesen

Spruch FDP

Mit Magenta und Mut: Die Freien Demokraten

Mit Mut und Magenta starten die Freien Demokraten in das neue Jahr. Das diesjährige Dreikönigstreffen stand ganz im Zeichen der Erneuerung: FDP-Chef Lindner stellte den zahlreich erschienen Gästen in der Stuttgarter Staatsoper das neue Partei-Logo vor und beschwor in einer kämpferischen Rede klassische liberale Werte wie Zukunftsoptimismus, Toleranz, Bürgerrechte und Chancengerechtigkeit. Klare Worte fand der FDP-Chef auch für Pegida und AfD: „Wer heute bei Ressentiments weghört, kann morgen schon das nächste Opfer sein.“

Weiterlesen

Weitere Beiträge ...

Best World Bookamker williamhill.com reviewbbetting.co.uk