Planung Notfall-Praxis

Pressespiegel: Große Aufregungumärztlichen Notdienst

In der Region werden fünf notfallpraxen geschlossen. Es gibt einen Plan, welche Praxen das betrifft – doch entschieden ist nichts.

Die Entscheidung der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KV) am Mittwochabend, in der Region Aachen, Düren, Heinsberg fünf von zehn medizinischen Notfallpraxen zu schließen, hat gestern in der Politik für einige Aufregung gesorgt. Die Entscheidung selbst war von Ärzten und Krankenhäusern so erwartet und von unserer Zeitung so angekündigt worden. Offen ist allein, welche Notfallpraxen wo geschlossen werden – und was aus den Schließungen für die Patienten folgt.

Weiterlesen

Logo Aachener Zeitung

Pressespiegel: Stolberg fordert den Erhalt der Notfallpraxis

Bürgermeister Tim Grüttemeier appelliert an den kreisvorsitzenden der kassenärztlichen Vereinigung. einrichtung im Bethlehem-Gesundheitszentrum ist zwingend erforderlich für die ärztliche Versorgung in der Kupferstadt.

Stolberg. Mit „großem Bedauern“ reagierte gestern Morgen Bürgermeister Tim Grüttemeier auf die am Vorabend von der Vollversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) getroffenen Entscheidung, nach der fünf von derzeit zehn Notfallpraxen in der Region geschlossen werden sollen – betroffen ist auch die Einrichtung in Stolberg.
Sie ist seit dem 19. Januar vom „Türmchen“ in die Notfallambulanz des Bethlehem-Gesundheitszentrum ansässig, um die medizinische Kompetenz von niedergelassenen und Krankenhaus- Ärzten effizienter zumWohle der Patienten nutzen zu können. In einem Schreiben an Dr. Lothar Nossek, den Kreisvorsitzenden der KV, weist Grüttemeier auf die ohnhin schon „schwierige ärtzliche Versorgung im ländlichen Bereich ist dies aus unserer Sicht nur schwer nachzuvollziehen“.
 Aus Sicht der Kupferstadt „ist der Erhalt der Notfallpraxis am Bethlehem-Gesundheitszentrum zwingend erforderlich“, macht der Stolberger Bürgermeister unverständlich klar und erinnert an die Argumente in der eindringlichen Diskussion, die der Stadtrat auf seiner Sitzungam20. Januar mit Nossek dazu geführt hat. Grüttemeier fordert den KVKreisvorsitzenden auf, Sich nochmals für den Erhalt der Stolberger Notfallpraxis einzusetzen.

Quelle: Stolberger Zeitung, 13.02.2015

 

Notdienst-Praxis

Pressespiegel: Bald weniger Notfallpraxen in der Region?

Die Kassenärztliche Vereinigung plant eine Konzentration der Praxisversorgung im Notfall. Bezirke sollen neu strukturiert werden.

Aachen/Düsseldorf. Viele ambulante Notfallpraxen im Rheinland stehen auf der Kippe. Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein bestätigte gestern Überlegungen, das Netz der Notfallpraxen auszudünnen. Hintergrund sind Pläne, Notdienstpraxen ab 2016 in einigen Städten einzustellen oder zusammenzulegen. Konkrete Planungen gebe es aber noch nicht, sagte ein Sprecher gestern in Düsseldorf und ließ damit Informationen unbestätigt, dass etwa die Hälfte aller bestehenden Praxen im Rheinland geschlossen werden soll.

Weiterlesen

Best World Bookamker williamhill.com reviewbbetting.co.uk